Bau und Betrieb von Senioren – und Pflegeeinrichtungen

Vom 14. bis 15. Dezember in Mannheim

Vortrag von Dr. Kathleen Dittmann am 15. Dezember um 11 Uhr zum Thema „Einbeziehung von Pflegebedürftigen, Patienten und Ihrer Angehörigen in den Infektionsschutz“. Weitere Informationen zum Ablauf der Fachkonferenz in Mannheim finden Sie hier.

 

Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH)

Vom 18. bis 21. März findet der 14. DGKH-Kongress in Berlin statt. Hierfür wurde ein Abstract vom AHOI Projekt mit dem Titel „AHOI- Einbeziehung von Patienten und Angehörigen in den Infektionsschutz – Ergebnisse einer Machbarkeitsstudie“ eingereicht.

KU Gesundheitsmanagement

Das Fachmagazin KU Gesundheitsmanagement veröffentlicht in ihrer November-Ausgabe einen Artikel von Verena Hassel über das AHOI – Projekt.

„Aktion saubere Hände“

Am 12. September 2017 in der Universitätsmedizin Charité in Berlin

Vortrag von Dr. Kathleen Dittmann zum Thema „Einbeziehung von Pflegebedürftigen, Patienten und ihrer Angehörigen in den Infektionsschutz – das AHOI – Projekt“. Weitere Informationen zum Erfahrungsaustausch 2017 des Programms „Aktion saubere Hände“ finden Sie hier.

Parlamentarisches Frühstück am 01. Juni 2017 in Berlin

Mit Staatssekretär Karl-Josef Laumann

Am 01. Juni 2017 im Jakob-Kaiser-Haus in Berlin

Alle an Bord? Wie Patienten und Angehörige aktiv in den Infektionsschutz eingebunden werden können.

Präsentation der Ergebnisse der Phase I des AHOI-Projektes zur Aktivierung der Patienten, Pflegebedürftigen und Pflegenden für eine hygienebewusste Partizipation an der Infektionsprävention.

   

                          

 

Artikel in der UMG live

In der zweiten Ausgabe der Mitarbeiterzeitung der Universitätsmedizin Greifswald (2/2017) wurde ein Artikel über das Projekt mit dem Titel „Projekt AHOI – Patienten in den Infektionsschutz einbinden: Phase 1 erfolgreich beendet“ veröffentlicht.

„Seit dem Frühjahr 2016 wird an der Universitätsmedizin Greifswald mit dem Projekt „AHOI – Patient im Boot“ ein neuer, innovativer Ansatz zur Infektionsprävention in Krankenhäusern, Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen verfolgt. Das Projekt wurde bereits mehrfach in der Presse erwähnt und am 01.Juni dieses Jahres in Berlin vor interessierten Parlamentariern und Vertretern der Spitzen des Gesundheitssystems vorgestellt. (…)“

Hier geht es zum vollständigen Artikel.

NRD-Beitrag im Nordmagazin am 13. April 2017

„Hygiene: Klinik setzt auf mündige Patienten“

Mit einem von der Bundesregierung geförderten Pilotprojekt will die Greifswalder Uniklinik den Infektionsschutz verbessern – und dabei die Patienten intensiv einbeziehen.

Aktionsbündnis Patientensicherheit
12. APS-Jahrestagung 04./05. Mai 2017 in Berlin

Vortrag am 04.05.2017 von Angela-Verena Hassel in Berlin

Umfassendes Hygienemanagement unter Einbeziehung von Patienten und Angehörigen – ein Führungsproblem? Erfahrungen aus dem AHOI-Projekt.

Eine effektive Hygiene erfordert die Einbeziehung von Patienten, Mitarbeitern und Angehörigen und verlangt deshalb eine offene, partizipative und förderliche Umgangs- und Führungskultur. Die Bedeutung von Aufklärung, Partizipation und Eigenverantwortung für die Infektionsprävention als Elemente des Führungsprozesses ist jedoch bislang nur unzureichend erforscht. Das AHOI-Projekt möchte das Potenzial der aktiven Beteiligung der Patienten sowie ihrer Angehörigen für die Vermeidung nosokomialer Infektionen erforschen, Musterlösungen zur Realisierung dieses Potenzials entwickeln und die Führungskräfte als wichtige Promotoren effektiver Hygiene herausarbeiten.

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 Artikelbeitrag zum „Aktionstag der Händehygiene am 05.05.2017“

In: Epidemiologisches Bulletin Nr. 18/19 vom 04. Mai 2017

Aktive Einbeziehung von Patienten und Pflegebedürftigen in die Händedesinfektion

Ein Beitrag zum Internationalen Tag der Händehygiene

Krafczyk-Korth J, Dittmann K, Heidecke CD, Diedrich S, Kramer A,

Hübner NO: Aktive Einbeziehung von Patienten und Pflegebedürftigen in die Händedesinfektion.

Epid Bull 2017;18/19: 166 – 168 | DOI 10.17886/EpiBull-2017-024

pdf unter: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2017/Ausgaben/18-19_17.pdf?__blob=publicationFile

 12. Ulmer Symposium Krankenhausinfektionen (15.-17. März 2017)

Vortrag am 15.03.2017 von Janina Krafczyk-Korth in Ulm

AHOI: Einbeziehung von Patienten und Angehörigen in den Infektionsschutz – Ergebnisse einer Patienten- und Mitarbeiterbefragung

Die aktive Einbeziehung des Patienten und seiner Angehörigen wird zunehmend als wertvolle Ressource im Infektionsschutz entdeckt. Um wirksame Interventionen zu gestalten, müssen jedoch die Bedürfnisse, Wahrnehmungen und Präferenzen der Patienten und Angehörigen einerseits und der Mitarbeiter andererseits bekannt sein. Im Vortrag werden die im Rahmen des AHOI-Projektes gewonnenen Ergebnisse der Patienten- und Mitarbeiterbefragung vorgestellt.

Vortrag am 15.03.2017 von Janina Krafczyk-Korth in Ulm

AHOI: Einbeziehung von Patienten und Angehörigen in den Infektionsschutz – Review der aktuellen Literatur

Etwa zwei Drittel aller Patienten haben Angst vor einer krankenhauserworbenen Infektion. Gleichzeitig müssen sie darauf vertrauen, dass das in der Klinik arbeitende Personal den notwendigen Infektionsschutz konsequent umsetzt. Doch selbst wenn der Infektionsschutz perfekt geregelt ist, bleiben die Übertragungsrisiken, die durch den Patienten selbst und seine Besucher entstehen. Hier anzusetzen, war der Ausgangspunkt für eine Initiative an der Universitätsmedizin Greifswald. Der Vortrag soll einen Überblick über die Entwicklungen in diesem Bereich in den letzten Jahren geben.

 

 

Vortrag am 15.03.2017 von Angela-Verena Hassel in Ulm

Umfassendes Hygienemanagement unter Einbeziehung von Patienten und Angehörigen – ein Führungsproblem? Erfahrungen aus dem AHOI-Projekt.

Eine effektive Hygiene erfordert die Einbeziehung von Patienten, Mitarbeitern und Angehörigen und verlangt deshalb eine offene, partizipative und förderliche Umgangs- und Führungskultur. Die Bedeutung von Aufklärung, Partizipation und Eigenverantwortung für die Infektionsprävention als Elemente des Führungsprozesses ist jedoch bislang nur unzureichend erforscht. Das AHOI-Projekt möchte das Potenzial der aktiven Beteiligung der Patienten sowie ihrer Angehörigen für die Vermeidung nosokomialer Infektionen erforschen, Musterlösungen zur Realisierung dieses Potenzials entwickeln und die Führungskräfte als wichtige Promotoren effektiver Hygiene herausarbeiten

 

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Heilberufe Spezial 2016: Hygiene leben

Artikel von PD Dr. N.-O. Hübner und J. Krafczyk-Korth, mit einem Statement von K.-J. Laumann, des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten sowie Bevollmächtigten für Pflege:

„Projekt AHOI-Patienten in den Infektionsschutz einbinden“ Heilberufe Spezial 2016 (Hygiene), S 17- 18.

MAQUET Gefäßsymposium „Zeit für Gefäße 4“

Vortrag am 16.09.2016 in Ciotat von Prof. Dr. A. Kramer

„Wie nehmen wir den Patienten bei der Infektionsprävention mit ins Boot“

2. Deutscher Kongress für praktische Krankenhaushygiene

Vortrag am 08.09.2016 in Hamburg von Prof. Dr. A. Kramer

„Wie nehmen wir den Patienten bei der Infektionsprävention mit ins Boot“

Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit

Pressekonferenz am 10.06.2016 in Berlin mit Prof. Dr. A. Kramer, Prof. Dr. C.-D. Heidecke und Prof. Dr. A. Ekkernkamp

Interview mit Prof. Dr. A. Kramer

133. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie                                                                             

Vortrag am 26.04.2016 in Berlin von Prof. Dr. A. Kramer und Prof. Dr. C.-D. Heidecke

„Patient im Boot – wechselseitiges Hygiene-Lernen und -Lehren von Patienten und Medizinpersonal“

Berliner Tag der Patientenfürsprecher-/innen

Vortrag am 15.04.2016 in Berlin von PD Dr. N.-O. Hübner, MSc.

„Alle an Bord? – Wie Patienten und Angehörige mehr in den Infektionsschutz eingebunden werden können“

  geschnitten-hell